Die Hormonbehandlung

Aktualisiert: 18. Sept.

Auf die Hormonbehandlung warten wir alle sehnsüchtig, doch wie geht es weiter, wenn wir sie tatsächlich bekommen?

Alle Präparate müssen ohne Zuzahlungsbefreiung über 18 Jahren zugezahlt werden. Der Betrag liegt zwischen 5 € - 15 €.




 

Biologische Mittel


Durch die Biologie lässt sich der Wert minimal beeinflussen und kann die Transition vor der Hormonzugabe bereits positiv stimulieren.

Es handelt sich hierbei lediglich um Ergänzungen und nicht um vollständigen Ersatz zur Hormontherapie!


Steigerung von Testo durch Ernährung:


Brokkoli

Blumenkohl

Weißkohl

Kürbiskerne

Maca

Knoblauch

Paranüsse

Olivenöl

frischem Fleisch

Olivenöl

Nüssen

Eiern

Avocados

Fisch

Milchprodukte

Austern

Weintrauben

Granatäpfel

Ginseng


Erhöhung von Östrogenen durch Ernährung:


Soja / Sojaprodukte

Cranberries

Kuhmilch

Leinsamen

Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen , Getrocknete Pflaumen)

Sesam

Kreuzblütengewächse und Beeren

Zwiebeln

Brokkoli

Knoblauch

Kichererbsen

Cantaloupe

Sonnenblumenkerne

Vollkorn Haferflocken


Reduzierung von Östrogenen durch Ernährung:


Chia-Samen

Sesam


Positive Auswirkung auf die Hormone


Vitamin D

Zink (nicht mehr als 25 mg pro tag)


Negative Auswirkung auf die Hormone


Alkohol

Nikotin

Schlafmangel

Stress


Unterstützung durch Sport


Schlechtes Bauchfett wandelt Testosteron in das weibliche Hormon Östradiol um.

Je weniger Bauchfett vorhanden ist, umso weniger Testosteron wird umgewandelt.

Intensive Intervalltrainings können das körpereigene Testosteron zusätzlich steigern.

Das bedeutet natürlich nicht, dass bei einer Östrogenbehandlung Übergewicht von Vorteil ist. Sportliche Aktivitäten könne jedoch vor einer geschlechtsangleichenden Operation auch bei trans:femininen Personen den Testosteronwert erhöhen.

 

Gel


Das Gel muss täglich, möglichst zur selben Uhrzeit. Aufgetragen werden. Es sollten auf saubere, trockene, gesunde Haut aufgetragen werden, weshalb für gewöhnliche die Oberarme, die Innenseite der Oberschenkel, die Schultern oder die Bauchregion verwendet wird. Hier kannst Du selbst entscheiden, wo Du es Dir auftragen möchtest. Erhältlich ist das Gel als eine Art Seifenspender oder in Tüten.

Weibliche Hormone:

Männliche Hormone:




Vorteile:

  • trocknet schnell

  • Individuelle Dosierung möglich

  • Gleichmäßiger Hormonspiegel

Nachteile:

  • Hautirritationen sind möglich

  • Unbeteiligte Personen, insbesondere Kinder und Schwangere, dürfen mit dem Gel nicht in Kontakt kommen!

  • Für Haustiere ist das hoch giftig!

  • Muss jeden Tag angewendet werden

 

Spritze


Die Spritze wird in verschiedenen Intervallen von Fachpersonal injiziert. Das sogenannte große Depot muss intramuskulär gespritzt werden und darf deshalb niemals von unausgebildeten Personen verabreicht werden, denn das kann schwere Verletzungen verursachen! Das sogenannte kleine Depot kann unter Anleitung auch von Dir selbst gespritzt werden. Nebenwirkungen kannst Du im Beipackzettel nachlesen, den ich Dir hier verlinke. Für Trans:feminine Personen gibt es in Deutschland keine zugelassene Injektion.


Männliche Hormone:



Vorteile:

  • Keine tägliche Anwendung nötig

  • Kontinuierliche ärztliche Betreuung

Nachteile:

  • Die Injektion der öligen Lösung kann manchmal ein paar Tage schmerzen

  • Gegen Ende des Intervalls kann Dein Hormonspiegel schwanken

  • Greift eventuell Deine Leber/Niere an

 

Tabletten & Pflaster


Die Option mit Hormonpflastern zu arbeiten gibt es auch in Deutschland. Diese Methode wird jedoch äußerst selten praktiziert. Tabletten hingegen gibt es bisher nur für weibliche Hormone oder in Form von Testosteronblockern oder Pubertätsblockern.


Testosteronblocker:




Vorteile:

  • Unterdrückt die Testosteronproduktion

  • Potenz reduziert sich

  • Sexualtrieb wird weniger (Libido sinkt)

  • Haarwuchs verringert sich

  • Verringert Hodengröße

Nachteile:

  • Je nach Dosis Depressionen

  • Krebsrisiko

  • Risiko auf Leberschäden

 

Veränderungen


Die Tabelle zeigt Dir eintretende Veränderungen auf Hormonen. Hierbei ist es irrelevant, welches Präparat Du verwendest. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass man gut eingestellt ist und der Hormongehalt möglichst wenig schwankt. Es ist daher dennoch möglich, früher oder später weitere Veränderungen zu bemerken, die außerhalb der angegebenen Zeiten liegen. Sie soll Dir als Richtwert dienen und helfen zu verstehen, wann welche Veränderungen eintreten können.



 

Hast du noch Fragen zu dem Thema?

  • Ja, ich schicke euch meine Frage zu.

  • Nein, mir ist jetzt alles klar!


8 Ansichten0 Kommentare